suche...
Warenkorb
0
Keine Artikel

Spielwaren

Zoch 25200 - Heckmeck am Bratwurmeck Für 2-7 Spieler. Spieldauer: 20-30 Min.

von Reiner Knizia

Details

Altersempfehlung
8 - 10
Erscheinungsdatum
01.06.2010
Verkaufsrang
1.629
Warnhinweise
Nicht geeignet für Kinder unter 3 Jahren. Es besteht Verschluckungsgefahr wegen Kleinteilen.

Beschreibung

Heckmeck am Bratwurmeck ist ein lecker-lockeres Würfelspiel für schlaue Vögel, die den 'Bratwurm' gerochen haben. In der Spielmitte warten auf dem 'Grill' in der Tischmitte 16 unterschiedlich wertvolle Portionen 'Bratwürmer' darauf, von den würfelnden Hühnern ergattert zu werden. Dazu pickt ein Spieler identische Würfelsymbole aus seinem Wurf heraus und würfelt mit den verbliebenenWürfeln weiter. Erreichen seine herausgepickten Würfel den Wert einer aus- liegenden 'Bratwurmportion', kann er diese nehmen. Nicht nur vom 'Grill' darf man sich dabei bedienen, sondern auch von den Vorräten seiner Mithühner. Für 2 bis 7 Spieler ab 8 Jahre.
bisher Fr. 12.40 Sie sparen: 20 % Fr. 9.90
Versandfertig innert 1-2 Werktagen.
Kostenlose Lieferung ab Fr. 75
  • Lieferung zur Abholung in Ihre Thalia-Filiale möglich
In den Warenkorb
Zum Merkzettel

Verfügbarkeit in Ihrer Thalia-Filiale prüfen Jetzt prüfen

Weitere Beschreibungen

Kunden kauften auch

Bewertungen

Durchschnitt
6 Bewertungen
Übersicht
3
3
0
0
0
0
Bewertet von
6 Kunden

Kundenrezensionen

  • Karsten
    aus Dülmen
    (03.05.2012)

    Wenn schon würfeln, dann so!

    Bei Würfelspielen bin ich leider immer etwas skeptisch, da ich ständig bei Spielen wie "Mensch-Ärgere-Dich-Nicht" oder ähnlichen Würfelspielen verliere."Heckmeck am Bratwurmeck" macht zwar hier keine Ausnahme - ich verliere immer noch - aber bei diesem Spiel sieht man erst zum Ende hin, wer wirklich verloren hat.

    Man muss möglichst viele hohe Zahlen sammmeln. Dabei ist es nur möglich pro Runde eine Augenzahl herauszunehmen. Je höher die dabei zustande kommende Zahl, desto Höhe sind später die Punkte, die man sich in Form eines Chips wegnehmen darf. Selbstverständlich kann man sich diese Chips untereinander wieder klauen, sobald ein anderer dieselbe Zahl erwürfelt.

    Nicht lang, aber auch nicht langweilig. Jede Runde (ca. 3 Spieler) dauert ungefähr 10-15 Minuten. Es ist leicht zu erlernen und macht Spaß...obwohl es ein Würfelspiel ist.
Weitere Kundenrezensionen

Kundenrezensionen

  • (24.01.2012)

    Verwende ich zum Rechnenlernen

    Ich arbeite mit rechenschwachen Kindern, und dieses ist eins meiner Lernspiele. Die Kinder müssen ständig die Würfelaugen zusammenzählen, dadurch, dass es statt der 6 einen Wurm gibt, der auch fünf Punkte zählt, lassen sich gut Fünfergruppen bilden. Ich habe das Spiel schon länger und spiele es wirklich oft, finde es aber immer noch nicht langweilig. Mehrmals hintereinander spielt man es aber eh kaum, denn es dauert seine Zeit! Die Hühner und Würmer auf der Schachtel sind zum Schmunzeln, auch die Chips sind schön gemacht. Einen Stern Abzug gibts von mir, weil die Würfel doch etwas wenig abriebfest sind. Aber in meiner Praxis wird so ein Spiel auch mehr strapaziert als zu Hause...
  • Barbara Drese
    aus Polling
    1 von 1 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.
    (18.06.2009)

    Kurzweiliger Spielspass

    Spielablauf:
    Jeder Spieler muss zuerst immer alle acht Würfel werfen. Die Zahlensymbole zählen dabei 1, 2, 3, 4 bzw. 5 Punkte, und der Wurm zählt ebenfalls 5 Punkte. Von den vorliegenden Würfelergebnissen legt er alle zur Seite, die ein gleiches Symbol zeigen. Anschließend wird mit den übrigen Würfelsymbolen weitergewürfelt. Aus dem nächsten Ergebnis sucht man sich dann wieder ein Symbol aus, das man bei Seite legt. Dabei darf dieses Symbol aber nicht schon in einem früheren Wurf beiseite gelegt worden sein.

    Wenn ein Spieler im Verlauf seines Wurfes mit der Summe seiner ausliegenden Würfel eine Zahl erreicht, die einem Wurmplättchen auf dem "Grill", also einem der ausgelegten Plättchen, entspricht, nimmt er sich dieses. Falls die gewürfelte Zahl nicht mehr ausliegt, kann er sich auch eine niedrigere nehmen. Allerdings muss generell mindestens einer der ausgelegten Würfel einen Wurm zeigen, damit man sich eine Portion nehmen kann. Wenn kein Wurm darunter ist, war der Wurf nicht erfolgreich, genauso wie wenn die Zahl zu niedrig ist, also unter 21 bzw. niedriger als die niedrigste noch ausliegende Portion. In diesem Fall muss der Spieler seine oberste Portion (die Plättchen werden immer gestapelt) auf den Grill zurücklegen, und die höchste ausliegende Portion auf dem Grill wird umgedreht und kann nicht mehr erwürfelt werden.
    Schön ist, dass man nicht nur vom Grill Portionen ergattern kann, sondern auch seinen Mitspielern welche wegnehmen kann. Dazu muss man ebenfalls mindestens einen Wurm haben, und die Zahl des Portionsplättchens eines Mitspielers exakt treffen. Dabei kann allerdings immer nur das jeweils oberste Plättchen genommen werden. Alle darunter liegenden sind geschützt.

    Spielende:
    Das Spiel ist zu Ende, wenn auf dem Grill keine Bratwurmportion mehr ausliegt. Dann hat der Spieler gewonnen, der die meisten Würmer hat. Dies kann durchaus ein Spieler sein, der nur wenig Plättchen hat, da die hohen Plättchen bis zu vier Würmer zeigen und somit mehr wert sind.

    Spieldauer etwas 20-30 Mind.
    Spieler 2-7
    ab 8 Jahre

    Fazit:
    Bei "Heckmeck" hängt sehr viel vom Würfelglück ab, Strategie spielt so gut wie keine Rolle.
    Es ist schnell durchgespielt, also auch gut geeignet für Kinder, die nicht so lange stillsitzen können. Es können auch jüngere Kinder mitspielen, da es wirklich einfach zu verstehen ist. Allerdings brauchen kleinere Kinder evtl. Unterstützung beim Punkte errechnen.
    Nettes Spiel für zwischendurch zum kleinen Preis.
    Aber als Erwachsener verliert man schnell die Lust daran. Mehrmals hintereinander ist das Spiel dann doch langweilig.

  • Chris
    aus Wangen im Allgäu
    1 von 1 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.
    (05.01.2008)

    Im Grunde ein Würfelspiel

    Die Aufgabe im Spiel besteht darin, sich mit Hilfe von Würfeln möglichst viele "Bratwürmer" zu erspielen. Das gelingt dann, wenn man genau die Zahl erwürfelt, die auf dem Bratwurm abgedruckt ist, und der in der Mitte des Tisches liegt. Erreicht man in einer Runde kein neuen Bratwurm, muss der zuletzt erspielte "Bratwurm" wieder zurückgegeben werden. Die "Bratwürmer", die Mitspieler zuletzt erwürfelt haben, kann man ihnen durch geschicktes Würfel noch abjagen.
    Es ist also bis zum Schluss viel Bewegung im Spiel. Macht Spaß, man braucht aber 15-20 Minuten Zeit.
    Das Spiel ist schön gestaltet und klein verpackt. Also ist es ideal als Reisespiel.
    Viel Spaß damit!
  • Arndt Pollmann
    aus Dülmen
    0 von 2 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.
    (05.11.2005)

    Heckmeck

    Viel Spaß, kurzweilig und einfach - aber dennoch außerordentlich gut!
×