suche...
Warenkorb
0
Keine Artikel

DVD

Shrek 3 - Der Dritte

Details

Medium
DVD
Anzahl
1
Erscheinungsdatum
25.10.2007

Beschreibung

Aller Guten Dinge sind Drei - das grösste, noch nie erzählte Märchen geht mit dieser Comedy von königlichem Ausmass in die dritte Runde. Als der Froschkönig plötzlich den Löffel abgibt, begeben sich Shrek, Esel und der Gestiefelte Kater auf ein neues Abenteuer um den rechtmässigen Erben des Throns zu finden. Die märchenhafte Truppe ist zurück und erhält diesmal noch die Unterstützung von einem magisch fehlgeleiteten Merlin, einem unbeholfenen Arthur, einer mächtigen Prinzessinnen-Gang und einem Haufen unerwarteter Gäste. Nur Shrek ist in der Lage ein Märchen zu erzählen in dem gelacht wird bis ans Ende aller Tage!
Fr. 12.90
Versandfertig innert 1-2 Werktagen.
Kostenlose Lieferung ab Fr. 75
  • Lieferung zur Abholung in Ihre Thalia-Filiale möglich
In den Warenkorb
Zum Merkzettel

Verfügbarkeit in Ihrer Thalia-Filiale prüfen Jetzt prüfen

Weitere Beschreibungen

Features
Kinotrailer
Kapitel- / Szenenanwahl
Animiertes DVD-Menü
DVD-Menü mit Soundeffekten

Kunden kauften auch

Bewertungen

Durchschnitt
8 Bewertungen
Übersicht
4
3
1
0
0
0
Bewertet von
8 Kunden

Kundenrezensionen

  • Layan
    aus Wiesbaden
    (02.04.2012)

    Und weiter get es

    Shrek soll als Erbe der Thronfolge über Weitweitweg herrschen. Er hat allerdings keine Lust und such einen anderen Erben. Hier geht das spannende Abenteuer von Shrek, dem Esel und dem gestiefelten Kater weiter. Auch hier kommen die Lachmuskeln nicht zu kurz. Einfach nur Empfehlenswert für die gesamte Familie. Diesmal sind auch kleine Ogababies dabei...
Weitere Kundenrezensionen

Kundenrezensionen

  • (29.08.2011)

    Shrek der Dritte

    Shrek der Dritte ist (wie der Name schon sagt) der dritte Teil der mittlerweile vierteiligen Reihe um den grünen Oger Shrek.

    König Harold liegt im Sterben, und ausgerechnet Shrek soll ihm auf den Thron folgen. Das passt Shrek überhaupt nicht, und so macht er sich auf die Suche nach dem einzigen anderen Erben von Weit Weit Weg: Artie, auch bekannt als Artus Pendragon...
    Doch während Shrek in der Ferne weilt, trommelt Prinz Charming die bösen Märchenfiguren zusammen, um Weit Weit Weg zu erobern und selber König zu werden. Es liegt an Fiona und ihren Freundinnen, das zu verhindern...

    Leider kann Shrek der Dritte weder die Genialität noch den Witz der ersten beiden Teile erreichen. Es wirkt einfach, als sei die Luft raus; Gags, sofern vorhanden, zünden nicht oder wirken eher lächerlich als lustig (Charmings Theaterspiel, Arties High School). Überhaupt versucht man hier, eine relativ ernste Geschichte (Harolds Tod, Charmings Thronraub) mit Gags zu versehen - was einfach nicht funktioniert.
    Ich mag es zudem nicht, wenn Fantasyfilme mit zuviel Moderne ausgestattet sind, und das ist mit Arties Schule (von den eingebildeten Mitschülerinnen bis hin zu Rüpel Lancelot) genau der Fall.

    Die Idee, Artus als neuen Charakter zu verwenden, gefällt mir gar nicht. Nicht nur, dass sowohl Artus als auch Merlin ziemlich fehl am Platze sind in einem Film, der Märchen veralbert; nein, Artie ist auch noch ein Schüler, der von seinen Mitschülern gehänselt wird und der mit dem berühmten Pendragon nur den Namen gemeinsam hat. Ich hätte zumindest ein paar Seitenhiebe auf die Tafelrunde oder das Ritterdasein erwartet. Der Streit mit Shrek (stell dich deinen Aufgaben) wirkt aufgesetzt, die Lösung ist vorhersehbar, die Moralkeule schmerzhaft.
    Auch der Kater ist stets mit von der Partie, hält sich aber im Hintergrund; am witzigsten ist noch der Körpertausch mit Esel, aber auch da kommt er kaum zur Geltung. Leider hat Esel eine neue Synchronstimme (der eigentliche Sprecher ist verstorben), so dass es noch schwerer fällt, den Film zu mögen.
    Selbst die anderen Märchenprinzessinnen (Fionas Freundinnen) wirken wie aus dem Hut gezaubert - in den vorherigen Filmen waren sie bloß Statisten, nun sind sie schon fast Hauptdarsteller.
    Auch die Musik hat nachgelassen - vorher witzig, frech, rockig, jetzt nur noch gut bis fader Durchschnitt.

    Ist irgendwas gut an diesem Film? Ja, und zwar die Animation. Vom Fell der Tiere bis hin zu den Bewegungen der Menschen wirkt alles einfach nur perfekt. Leider kann eine gute Animation keinen schlechten Film retten.

    Fazit: wer Shrek 1 und 2 liebt, wird sich diesen Film auch ansehen - und wahrscheinlich enttäuscht werden. Erst der vierte Teil kriegt wieder (einigermaßen) die Kurve.
  • (04.04.2010)

    wunderbar

    Kurzbeschreibung:
    König zu sein ist nicht jedermanns Sache - besonders wenn man ein abstoßender Oger ist, der nach ausgetrocknetem Sumpf riecht. Als Shrek Fiona heiratete, hatte er bestimmt nicht die Absicht, einmal über Weit Weit Weg zu herrschen, doch nachdem sein froschiger Schwiegervater seinen letzten Quaker gemacht hat, wird Shrek ganz schnell die Krone angepasst. Und wenn der widerwillige König in spe keinen passenden Ersatz findet, kommt er an die Reihe und ist für den Rest seines Lebens zum Königsein verdonnert. Als hätte Shrek nicht bereits genug am Hals, hält Prinzessin Fiona eine weitere kleine Überraschung für ihn bereit. Und so macht sich Shrek mit wirrem Kopf und flauem Bauchgefühl auf die Suche nach dem einzig möglichen Thronfolger, Fionas verschollenem Cousin Artie, einem mittelprächtigen Schüler an einer mittelalterlichen Hochschule. Prinz Charming nutzt die Abwesenheit des Ogers, um sein hübsch-hohles Haupt zu zeigen und mit kleingeistigen Rachegelüsten nach Weit Weit Weg zurückzukehren...

    Wieder ein wunderbar gelungener Film um den liebenswertenOger Shrek.
    Ein Film zum ablachen und auch zum nachdenken. In diesem Film geht es mal nicht darum, dass der Gewinner der König wird, sondern es wird sehr anschaulich gezeigt, dass einfach nicht jeder für dieses Amt geeignet ist.

    Es gibt wieder sehr lustige Szenen, die es einem fast schwer machen den Film direkt noch ein zweites mal zu gucken
  • Stefanie Zöllner
    aus Köln
    0 von 1 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.
    (11.02.2009)

    noch viel besser und SHREklich gut gemacht

    Als Shreks Schwiegervater Harold, der Herrscher des Königreichs „Weit Weit Weg“, erkrankt, ernennt dieser Shrek zu seinem Nachfolger als König. Kurz darauf stirbt Harold. Da Shrek nicht den Wunsch hegt, König zu werden, begibt er sich zusammen mit seinen Freunden Esel und dem gestiefelten Kater auf die Suche nach Fionas Cousin Artus, dem nächsten Familienmitglied in der Thronfolge. Während Shrek davonsegelt, um Artus zu suchen, ruft Fiona ihm hinterher, dass sie schwanger sei, was bei Shrek im weiteren Verlauf des Films Albträume hervorruft. Er fürchtet sich vor der Verantwortung, die er als Vater hätte.Währenddessen versucht Prinz Charming, mittlerweile ein erfolgloser Schauspieler, den Thron von „Weit Weit Weg“ durch einen Staatsstreich zu übernehmen. Unterstützt wird er dabei auch. Die schwangere Fiona, ihre Mutter Lilian und Doris, die andere hässliche Stiefschwester, rekrutieren vier von Fionas besten Freundinnen: Schneewittchen, Dornröschen, Rapunzel und Aschenputtel. Zusammen mit ihnen, Pinocchio, den drei kleinen Schweinchen, dem großen, bösen Wolf und dem Lebkuchenmann stellen sie sich gegen Charming. Währenddessen schickt Charming eine Gruppe los, um Shrek und seine Freunde zu verhaften. Shrek, Esel, der gestiefelte Kater und Artus können die Bösewichter aber vertreiben. Um wieder nach Hause zu kommen, suchen sie den alten und verwirrten Schul-Zauberlehrer Merlin auf, der die vier mit einem Zauberspruch nach „Weit Weit Weg“ befördert, zugleich tauschen jedoch Esel und der gestiefelte Kater durch einen Fehler Merlins ihre Körper. Zurück in „Weit Weit Weg“ wird Shrek kurz darauf verhaftet. Um Artus zu schützen, erklärt Shrek, dass Artus nur zum nützlichen Thron-Lückenbüßer für ihn selbst dienen sollte. Daraufhin lässt Charming den gekränkten Artus gehen.Währenddessen brechen die Frauen mit Lilians Hilfe aus. Mit „Frauenpower“ gelingt es ihnen, wieder zurück in die Stadt zu kommen. Prinz Charming plant, Shrek während einer Theateraufführung zu töten. Diese nutzt Shrek, um sich über ihn lustig zu machen. Als der Prinz zum Todesstoß ansetzt, wird die Bühne von Fiona und ihren Freundinnen gestürmt. Artus klettert auf die Bühne und überzeugt Charmings Armee davon, dass sie ebenfalls sanfte Seiten haben und gut sind. Zusammen mit dem Drachen gelingt es ihnen, Charming zu überwältigen. Artus nimmt daraufhin die Krone an.
  • Silke
    aus Erfurt
    1 von 2 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.
    (21.03.2008)

    Super tolle Fortsetzung...

    Ich habe diesen Film damals schon mit großer Begeisterung im Kino gesehen und deshalb habe ich diesen Film jetzt auch gleich noch mal sehen müssen. Ich finde es echt lustig, dass Shrek ganz normale Probleme und Ängste hat. Der Alptraum mit den vielen Babys fand ich echt witzig und hat Shreks „menschliche Seite“ gezeigt.

    Wer auf animierte Filme steht sollte sich die Shrek Reihe auf jeden Fall ansehen…

    Viel Spaß dabei.
  • (31.10.2007)

    Gelungene Fortsetzung

    Also ich muss zugeben, dass ich schon seit "Shrek - Der tolkühne Held" Fan von den Filmen bin. War mit Ice Age einer der ersten Animationsfilme, die ich mir überhaupt angeguckt habe. Bin nach wie von den Gags, der Story, den ganzen witzigen Anspielungen und die Verarsche der Märchenfiguren sehr überzeugt. Finde das passt alles sehr gut zusammen und alles wirkt gut durchdacht. Und wie bei jeder Trilogy erwartet man ja nach dem ersten Teil, dass es immer so geil weitergeht. Häufig wird man enttäuscht. Bei Shrek allerdings muss ich sagen, dass jeder Teil auf seine besondere Art komisch ist. Sind es letztendlich die toll animierten Figuren oder einfach nur diese oft sehr unterschwelligen Gags. Das Bonusmaterial auf der Dvd ist dann vielleicht eher was für die Kleinen, aber der Film insgesamt ist für jede Altersgruppe lustig. Bestimmt lacht jeder über etwas anderes, aber zu lachen gibt es immer was ;-). Vor allem fand ich die Überleitung von allen Teilen gut gelungen und auch, dass man man merkt, dass sich die Figuren weiterentwickelt haben. Der Esel ist zum Beispiel mit der Drachenfrau zusammen und hat Kinder bekommen ;-)
    Fazit: Der dritte Teil von Shrek ist meiner Meinung mindestens genauso gut, wie die ersten beiden Teile und ein Stern am Animationsfilm-Himmel. Wer die ersten beiden Teile mochte, wird den dritten auf jeden Fall auch mögen.
×