suche...
Warenkorb
0
Keine Artikel

Spielwaren

Sid Meier's Civilization: Das Brettspiel Ein Spiel über Kultur, Politik und daraus entstehende Konflikte. Für 4 Spieler. Spieldauer: 180 bis 240 Min.

(6)

Details

Altersempfehlung
13 - 16
Erscheinungsdatum
01.08.2013
Verkaufsrang
891

Beschreibung

Eine grosse weite Welt erwartet euer aufstrebendes Imperium. Es gilt bemerkenswerte Wunder zu erschaffen, gewaltige Städte zu errichten, unentdeckte Länder zu erforschen und gegebenenfalls auch ein paar lästige andere Kulturen aus dem Weg zu räumen. Könnt ihr eure Zivilisation zu wahrer Grösse führen?
Civilization: Das Brettspiel, gestaltet von Kevin Wilson, ist inspiriert von der legendären Videospielserie von Sid Meier. Die Spieler führen eine ganze Zivilisation über alle Zeitalter, und setzen die Technik, Wirtschaft, Kultur und Militär ihrer Völker ein, sowie die Möglichkeiten, die sich daraus ergeben. Es gibt vier verschiedene Pfade zum Sieg, und jeder ist mit Herausforderungen gespickt.
In Civilization: Das Brettspiel nehmen 2-4 Spieler die Rolle von berühmten Führern historischer Zivilisationen ein, jeder mit seinen eigenen Fähigkeiten.Die Spieler erkunden ein modulares Spielbrett, errrichten Städte und Gebäude, schlagen Schlachten und erforschen mächtige Technik.
Ganz gleich was euer Spielstil ist, es gibt eine Zivilisation für euch!
Fr. 57.50
Versandfertig innert 1 - 2 Wochen
Kostenlose Lieferung ab Fr. 75
  • Lieferung zur Abholung in Ihre Thalia-Filiale möglich
In den Warenkorb
Zum Merkzettel

Verfügbarkeit in Ihrer Thalia-Filiale prüfen Jetzt prüfen

Weitere Beschreibungen

Warnhinweise
Achtung: Nicht für Kinder unter 3 Jahren geeignet!

Kunden kauften auch

Bewertungen

Durchschnitt
6 Bewertungen
Übersicht
5
1
0
0
0
0
Bewertet von
6 Kunden

Kundenrezensionen

  • Shiva
    1 von 1 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.
    (01.11.2013)

    immer aufs Neue

    Das Spiel bietet unzählige Kombinationsmöglichkeiten und jedem Spieler eine reelle Chance auf einen Sieg.
    Jede Runde ist eine neue Erfahrung. Alle Zivilisationen haben ihre Boni, die man nutzen muss.
    Nach einigen Runden ist man mit dem Spiel so vertraut, dass man eine 2 Spieler Partie in einer Stunde spielen kann. UM DIE WELTHERRSCHAFT
Weitere Kundenrezensionen

Kundenrezensionen

  • Eine Kundin / Ein Kunde
    2 von 2 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.
    (19.10.2011)

    Spannend, komplex aber manchmal zu lang

    Civilization funktioniert tatsächlich auch als abendfüllendes Brettspiel. Anders als beim thematisch ähnlich angesiedelten "Im Wandel der Zeiten", "erkundet" man bei "Sid Meier's Civilization: Das Brettspiel" eine grafisch sehr schön inszenierte Spielwelt. Es gibt verschiedene Wege das Spiel zu gewinnen, sei es durch Militär, Wirtschaft, Technologie oder Kultur. Die 6 verschiedenen Kulturen legen jeweils die Konzentration auf eines der Spielziele nahe, lassen aber genug Raum für eine individuelle "Entfaltung". Egal welches Ziel man verfolgt, man sollte immer seine Gegner im Auge halten und im Notfall genug militärische Macht aufgebaut haben, um sich verteidigen zu können. So steht man besonders beim Spiel mit 4 Spielern oft vor schwierigen Entscheidungen, da komplexe Zusammenhänge zu berücksichtigen sind.

    Insgesamt macht Civilization mir persönlich sehr viel Spaß, die sehr lange Spieldauer verhindert allerdings dass es allzu häufig auf den Tisch kommen kann, daher der eine Punkt Abzug. Eigentlich würde ich eine 4.5 vergeben, aber die gibts hier leider nicht.
  • (27.09.2011)

    Super Adaption des PC-Spiel-Klassikers

    Das Spiel orientiert sich sehr an den Vorlagen aus Civ 4 für PC/Mac.
    Das macht die Sache nicht besonders neu, aber sehr durchdacht und mir macht es Freude zuendegedachte Spiele zu spielen. Das beste daran ist: Man kann auf viele verschiedene Arten gewinnen... vor allem im Multiplayer interessant... da man da am besten das macht, was sonst keiner macht! Brilliantes Spiel!
  • Eine Kundin / Ein Kunde
    aus Bielefeld
    5 von 5 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.
    (06.09.2011)

    Intelligentes Spieldesign

    Ein wirklich schönes Spiel für Spieler, die umfangreiche und anspruchsvollere Spiele bevorzugen. Gelegenheitsspieler sollten sich das Spiel und die Regeln erstmal anschauen, da das Spiel besonders in den ersten Runden lang dauern kann.

    Das Prinzip der Computerspielreihe wurde intelligent auf das Brettspiel heruntergebrochen, ohne das man den Eindruck hat, das etwas fehlt.
    Es gibt vier verschiedene Siegmöglichkeiten: Militär, Kultur, Forschung und Wirtschaft.

    Jede Forschung wird komplett mit Handel realisiert, den die Städte generieren. Die Menge hängt natürlich von ihrer Position und ihren Gebäuden ab. Das selbe haben wir mit Kultur, die allerdings fast ausschliesslich mit Gebäuden generiert wird. Der Militärsieg bedeutet, dass man eine feindliche Hauptstadt einnehmen muss (und das ist hier schon schwerer als in den Computerspielen, zum Kampfsystem später mehr). Der Wirtschaftsieg ist wohl das kniffeligste: Ihn kann man schnell und überraschend erringen, wenn die Mitspieler nicht aufpassen, allerdings muss man dafür die richtigen Technologien erforschen und viel vom Umland erkundet haben.

    Natürlich darf man auch die Weltwunder nicht vergessen. Diese halten mächtige Verbesserungen und starke Vorteile bereit, und können den Weg zu Sieg stark beschleunigen. Allerdings sind sie bei weitem nicht spielentscheidend, da sie auch leicht ausgeschaltet werden können - mit Technologiefertigkeiten oder Kulturkarten.

    Die vielen unterschiedlichen Möglichkeiten, die einem die Technologien bieten, verändern auch die Möglichkeiten, die dem einzelnen Spieler zur Verfügung stehen. Dadurch kann man sich auf eines von vier unterschiedlichen Siegzielen spezialisieren. Derjenige, der schon zu Beginn des Spieles einen Plan hat, welche Technologien er wann erforscht, ist auch derjenige, der die besten Chancen auf Gewinn hat. Aber Vorsicht, gerade in Partien mit mehr als zwei Spielern wird sowas schnell bemerkt und mit militärischen Interventionen bestraft - und dann muss man doch die Tech erforschen, die einem bessere Infanterie beschert, anstatt wie gedacht die besseren Kulturgebäude freizuschalten.

    Das Kampfsystem ist ungefähr nach dem Stein-Schere-Prinzip-System, d.h., Infanterie schlägt Kavallerie, diese schlägt Artillerie, und diese wieder Infanterie. Das schlagen bedeutet aber lediglich, dass sie erschlagartig zuschlagen. Da man mitkriegt, wer was baut, laufen so meist ausgewogene Armeen herum. Allerdings ist nicht die Anzahl der gebauten Einheiten ausschlaggebend, sondern die Anzahl an Einheiten, die man tatsächlich einsetzen darf, die Technologiestufe jener, und das richtige Taktieren.

    Man hat hier wirklich den Eindruck, dass dieses Spiel durchdacht und getestet wurde - es hat entsprechend Spaß gemacht.
  • (24.08.2011)

    Toll! Einfach nur toll..... :-)

    Wer auf umfangreiche und komplexe Spiele steht, keine Scheu vor einem umfangreichen (wenn auch sehr gutem) Regelwerk hat UND den eine laaaaaange Spielzeit nicht abschreckt, der ist bei diesem Spiel bestens aufgehoben!
    Viel Spass!
  • Eine Kundin / Ein Kunde
    aus Würzburg
    5 von 5 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.
    (08.07.2011)

    Eine Reise durch die Menschheitsgeschichte

    Wer viel Zeit hat und Brettspiele liebt ist hier bestens aufgehoben. Habe das Spiel über einen Freund kennengelernt und bin nach drei langen Spieleabenden begeistert gewesen. Ich kann es allen empfehlen, vor allem auch denjenigen die mit der PC-Spielereihe etwas anfangen können. Klare Empfehlung für alle Strategiefans - mit Sitzfleisch ! ;)
×